Telefonanbieter kündigen

Mit diesem Vordruck können Sie Ihren Telefonanschluss eines beliebigen Anbieters (z.B. telekom, o2, versatel, unitymedia) kündigen. Um ihre genaue Kündigungsfrist zu erfahren, schauen Sie in Ihrem Vertrag nach oder fragen Sie Ihren Anbieter. Bis auf einige Ausnahmen besteht auch hier eine Kündigungsfrist von i.d.R. 3 Monate. Der Text auf der Kündigungsvorlage dient als Muster und kann beliebig verändert werden.

Wichtig: Wenn Ihre Rufnummer von dem neuen Anbieter übernommen werden soll, sollten Sie dies im Vordruck gesondert vermerken. Der neue Telefonanbieter muss über die Übernahme der Rufnummer ebenfalls informiert werden und diese beim alten Anbieter beantragen. Bei Vertragsabschluss also unbedingt darauf achten.

Weitere Vorlagen

Heutzutage sind der Telefon- und DSL Anschluss zuallermeist über einen Anbieter in einem Kombivertrag beinhaltet. Als sinnvoll erweisen sich Telefon- und Internetflatrates, die die Nutzung des Telefonanschlusses und Internetanschlusses zu einem Festpreis ermöglichen.

Wenn eine unrechtmäßige Abbuchung von Ihrem Konto über das Lastschriftverfahren vorgenommen wurde, können Sie den abgebuchten Beitrag über Ihre Bank zurückbuchen lassen. Eine unrechtmäßige Abbuchung kann z.B.

Ein Abo zu kündigen ist in der Regel keine große Herausforderung. Viele Anbieter, die ihre Dienstleistungen online anbieten, ermöglichen inzwischen auch, den Bezug unkompliziert online mit wenigen Mausklicks zu stoppen.

Mit diesem Vordruck können Sie mehrere Domains aus Ihrem Webhostingpaket gleichzeitig kündigen. Geben Sie das Ablaufdatum vor, oder kündigen Sie per sofort. Wichtig: Bereits gezahlte Gebühren werden i.d.R. nicht erstattet

Diese kostenlose Vorlage erleichtert es Ihnen, ein Bewerbungsschreiben / Bewerbungsanschreiben auf die Stelle als Kraftfahrzeugmechatroniker/in zu verfassen.

Wenn Sie eine private Unfallversicherung abschließen, können Sie unter anderem auch angeben, wer im Falle des Todes der versicherten Person eine Auszahlung erhalten soll. Wenn man keine besondere Festlegung bei Antragstellung vornimmt, gilt die gesetzliche Erbfolge.