Krankenkasse kündigen (gesetzlich)

Mit diesem Vordruck können Sie Ihre gesetzliche Krankenversicherung / Krankenkasse kündigen. Einfach die Vorlage ausfüllen, ausdrucken und an die Krankenkasse schicken. Sie müssen bereits 18 Monate Mitglied Ihrer Krankenkasse sein, um von Ihrem ordentlichen Kündigungsrecht Gebrauch machen zu können.

Wichtig: Kündigungsfrist immer zwei Monate zum Ende des Kalendermonats.

Beispiel: Am 13.3.2015 möchte Herr Mustermann die Mitgliedschaft in seiner Krankenkasse kündigen. Als Aufhebungstermin gilt somit der 31.5.2015. Diesen Termin müsste Herr Mustermann auf dem Vordruck in das Feld zum Kündigungstermin eingeben. Der Text auf der Vorlage dient als Beispiel und ist frei veränderbar.

Weitere Vorlagen

Nach einer Beitragserhöhung haben Sie in der Gesetzlichen Krankenversicherung ein außerordentliches Kündigungsrecht. Bei einer außerordentlichen Kündigung ist die 18-monatige Mindestversicherungszeit unerheblich.

Die Krankenzusatzversicherung ist eine Ergänzungsversicherung für Versicherte in einer gesetzlichen Krankenkasse, um z.B. bei einem Krankenhausaufenthalt Zusatzleistungen wie z.B. Chefarztbehandlung oder Unterbringung in einem Einbettzimmer bezahlt zu bekommen.

Die gesetzliche Krankenversicherung deckt Kosten beim Zahnarzt nicht vollständig ab. Sie arbeitet mit einem Regelsatz, der unabhängig von der gewählten Versorgung Festzuschüsse gewährt. Das Problem: Guter Zahnersatz ist teuer und die Kassenleistungen sind im Verhältnis dazu recht gering.

Mit diesem Vordruck können Sie Ihre private Krankenversicherung kündigen. In jedem Fall sollten Sie erst kündigen, wenn Sie eine Annahmebestätigung der neuen Krankenversicherung oder Krankenkasse vorliegen haben.

Wenn Sie mit Ihrem Fahrzeug ins Ausland fahren, benötigen Sie die sogenannte "Grüne Karte". Mit dieser haben Sie im Schadenfall oder bei einer Polizeikontrolle den Nachweis über eine bestehende Haftpflichtversicherung. Das Mitführen der grünen Versicherungskarte ist gesetzlich vorgeschrieben.

Wenn Sie einen Vertrag unterschreiben, wird dieser rechtsgültig und Sie müssen ihn einhalten. Allerdings gibt es gesetzliche Regelungen, die Ihnen den Widerruf ermöglichen. Grundlage ist das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB). Die Paragrafen 355 bis 359 sind dafür vorgesehen.