Scheidung - was passiert mit bestehenden Versicherungen?

Private Haftpflichtversicherung

Nach einer Trennung gilt: Der Versicherungsnehmer behält den Vertrag. Der Ehepartner ist bis zur Scheidung jedoch über den Vertrag mitversichert, solange nicht der Versicherungsnehmer eine neue Lebenspartnerin als Mitversicherte meldet. Es ist jedoch sinnvoll, wenn der Ehepartner bereits nach der Trennung eine eigene Haftpflichtversicherung abschließt. Gemeinsame Kinder sind über den Versicherungsvertrag des Elternteils weiterhin mitversichert, bei dem Sie wohnhaft sind.

Hausratversicherung

Bei Auszug aus einer gemeinsamen Wohnung behält immer der Versicherungsnehmer den bestehenden Vertrag. Der Vertrag kann jedoch auf Wunsch des Versicherungsnehmers auf den getrennten Lebenspartner umgeschrieben werden. Bei Auszug des Versicherungsnehmers aus der gemeinsamen Wohnung gilt als neuer Versicherungsort die neue Wohnung des Versicherungsnehmers. Bis zur Änderung des Versicherungsschutzes ist jedoch auch die bisherige Wohnung über den Versicherungsvertrag mitversichert. Unterbleibt diese Änderung, erlischt der Versicherungsschutz der alten Wohnung des Versicherungsnehmers spätestens nach Ablauf von 3 Monaten nach der nächsten Beitragsfälligkeit. Es ist dann nur noch die neue Wohnung des Versicherungsnehmers versichert.

KFZ-Versicherung

Auch hier hat immer der Versicherungsnehmer die Rechte an dem Vertrag und behält den Schadenfreiheitsrabatt. Man kann den Schadenfreiheitsrabatt nach Einigung auch auf den Ehegatten übertragen, sofern dieser als Mitfahrer in dem Vertrag angegeben war.

Wohngebäudeversicherung

Ausschlaggebend für die Gebäudeversicherung ist immer die Eintragung im Grundbuch. Versicherungsnehmer ist die im Grundbuch eingetragene Person oder die Eigentümergemeinschaft. Nach der Scheidung läuft der Versicherungsschutz automatisch weiter. Änderungen sind erst dann notwendig, wenn die Immobilie grundbuchamtlich umgeschrieben wird. Dann muss der Versicherungsvertrag auf den neuen Eigentümer umgeschrieben werden.

Private Unfallversicherung

Eine Scheidung hat generell keine Auswirkung auf bestehende Unfallversicherungen. Oftmals ist jedoch der Ehepartner in einer gebündelten Familienversicherung eingeschlossen. Der Versicherungsnehmer kann hier auch ohne Einwilligung mitversicherter Personen den Vertrag ändern oder kündigen. Es empfiehlt sich daher für die getrennten Ehepartner, den Versicherungsschutz in zwei separate Verträge zu unterteilen.

Krankenversicherung

  • Gesetzliche Krankenversicherung: Wenn eine Familienversicherung besteht, endet für den bisher mitversicherten Ehepartner der Versicherungsschutz nach der Scheidung automatisch nach Ablauf von 3 Monaten. Innerhalb dieser 3 Monate sollte sich der Ehepartner selbst gesetzlich krankenversichern. Achtung: Wird die 3 Monatsfrist nicht eingehalten, kann die Krankenversicherung den Versicherungsschutz aufgrund wegfallender Annahmeverpflichtung ablehnen.
     
  • Private Krankenversicherung: Bestand eine Familienversicherung, kann der unterhaltsbedürftige Ehegatte und die gemeinsamen Kinder weiterhin in der Privatversicherung versichert bleiben.

Lebenversicherung

Bei Lebensversicherungen hat der Versicherungsnehmer das Recht, eingetragene widerrufliche Bezugsrechte und/oder Versicherungsnehmereigenschaften jederzeit zu ändern. Wurde das Bezugsrecht unwiderruflich gestaltet, ist eine schriftliche Einverständniserklärung des Bezugsberechtigten notwendig