Fitnessstudio kündigen

Verträge zur Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio werden für eine bestimmte Laufzeit abgeschlossen. Wenn Sie den Vertrag dann nicht kündigen, verlängert sich dieser immer automatisch um ein weiteres Jahr. Schauen Sie in Ihre Vertragsunterlagen, um den regulären Ablauftermin für Ihren Vertrag mit dem Fitnessstudio einzusehen. Wenn Sie keine Unterlagen vorliegen haben, genügt oftmals ein Anruf beim jeweiligen Sportstudio. Es kann durchaus sein, dass die Kündigungsfrist 3 Monate beträgt, vor allem dann, wenn der Vertrag mit Ihrem Fitnessstudio eine Laufzeit von mehr als einem Jahr vorsieht. Die Kündigung muss dann rechtzeitig beim Fitnessstudio eingegangen sein, also noch innerhalb der Frist von drei oder einen Monat.

Nutzen Sie am besten für den Versand Ihrer Kündigung das Einschreibeverfahren. Somit haben Sie einen Nachweis, dass die Kündigung auch beim Sportstudio eingegangen ist. Wenn die Frist bereits am selben Tag abläuft, sollten Sie ein Fax mit Sendebericht versenden. Dieses reicht dann oftmals als Nachweis aus. Oder Sie geben die Kündigung direkt ab, und lassen sich den Empfang schriftlich bestätigen.

Wenn Sie den Wohnort wechseln, kann dies auch ein Grund für eine außerordentliche Kündigung sein. Auch hier sollten Sie in Ihrem Vertrag nachsehen, welche Gründe für eine vorzeitige Beendigung des Vertrages mit dem Fitnesscenter vorgesehen sind. Oftmals können wichtige Gründe für eine vorzeitige Vertragsbeendigung auch z.B. eine schwere Erkrankung sein. Hier sollten Sie im Vorfeld ein ärztliches Attest einholen, welches Sie zusammen mit der Kündigung abgeben oder abschicken.

Wenn Sie hingegen die Beiträge nicht mehr aufbringen können oder in finanziellen Schwierigkeiten geraten sind, ist dies normalerweise kein Kündigungsgrund. In jedem Fall sollten Sie bei einer außerordentlichen Kündigung detailliert darauf eingehen, warum Sie den Vertrag kündigen müssen oder möchten. Oftmals entscheidet hier die Kulanz des Betreibers!

In einigen Fällen können Sie die Mitgliedschaft auch auf eine andere Person übertragen lassen. Oder Sie werben direkt ein neues Mitglied. Im Zweifelsfalle für eine außerordentliche Kündigung gilt immer: Sprechen Sie persönlich vor!

Mit unserer Kündigungsvorlage können Sie Ihren Fitnessstudio-Vertrag zum nächstmöglichen Zeitpunkt kündigen. Der Mustertext auf dem Vordruck kann jedoch beliebig abgeändert werden, sodass Sie auch hier einen bestimmten Grund für eine außerordentliche Kündigung angeben können.

Weitere Vorlagen

Um einem Sportverein beizutreten, schließt man feste Verträge mit der jeweiligen Vereinsleitung. In diesen Verträgen ist die genaue Laufzeit der Mitgliedschaften vermerkt. In der sogenannten "Vereinssatzung" sind alle Regeln und Pflichten der Mitgliedschaft geregelt.

Wenn Sie in eine andere Wohnung umgezogen sind, müssen Sie dies Ihrer Versicherung mitteilen. Besonderheiten treten vor allem in der Hausratversicherung auf, weil sich hier ggf. die Risikozone ändert, und die Versicherungssumme an die neue m² Anzahl angepasst werden muss.

In Zeiten fallender Zinsen fragen sich Verbraucher zurecht, ob eine Kapitallebensversicherung die richtige Sparform ist. Wurde die Lebensversicherung zur Altersvorsorge abgeschlossen, soll sie eine zufriedenstellende Rendite bringen.

Eine private Unfallversicherung schützt Sie und alle mitversicherten Personen vor den finanziellen Folgen eines Unfalles. Grundlage für die Leistung ist der sogenannte "Invaliditätsgrad", der nach einem Unfallereignis entstehen kann. Eine private Unfallversicherung leistet in der Regel weltweit.

Erbringen Firmen eine Leistung, stellen sie dafür oft eine Rechnung aus. Bei einem Geschäft zwischen zwei Unternehmern, schreibt der Gesetzgeber eine Rechnung vor. Kaufen Privatkunden Waren oder nutzen eine Dienstleistung, gilt diese Pflicht nicht.

Wer den Stromanbieter wechseln will, muss in den meisten Fällen keine Kündigung formulieren. Es genügt, beim gewählten Anbieter einen Antrag auf Strombezug zu stellen. Die Abwicklung des Wechsels übernimmt der neue Versorger.