Abo kündigen

Ein Abo zu kündigen ist in der Regel keine große Herausforderung. Viele Anbieter, die ihre Dienstleistungen online anbieten, ermöglichen inzwischen auch, den Bezug unkompliziert online mit wenigen Mausklicks zu stoppen. Andere hingegen fordern, dass die Kündigung schriftlich und versehen mit Originalunterschrift auf dem Postweg bei ihnen eingeht.
 

Was ist ein Abo?

Ein Abo ist die Kurzbezeichnung für Abonnement. Es meint den regelmäßigen Bezug von Waren oder Dienstleistungen. Damit ist eine regelmäßige Zahlung verbunden. Ein Abo läuft immer über einen längeren Zeitraum von zum Beispiel 6 oder 12 Monaten. Aber es gibt auch Abos, die nur 1 Monat laufen.

Kündigen Sie das Abo nicht, dann verlängert es sich automatisch um den gewählten Zeitraum, also zum Beispiel um weitere 3 oder 6 Monate. Gleichzeitig verlängern sich damit Ihre Zahlungsverpflichtungen. Um das Abo zu beenden, müssen Sie rechtzeitig kündigen.
 

Prüfen Sie die Vertragsbedingungen

Der erste Schritt zur erfolgreichen Kündigung eines Abos besteht darin, die Vertragsbedingungen bzw. die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu prüfen. Dort steht genau drin, wie Sie die Kündigung Ihres Abos durchführen müssen. Die Optionen sind vielfältig:

  • Kündigung per E-Mail
  • Kündigung per Briefpost
  • Kündigung per Fax
  • Kündigung per Online-Formular

Die unkomplizierte Kündigung per Telefon mit anschließender Zusendung der Kündigungsbestätigung ist ebenfalls in manchen Fällen möglich. In diesem Fall sind in der Regel Telefon-Pin, Sicherheitscodes, Kundennummer und/oder Geburtsdaten zur Identifikation nötig. Der Mitarbeiter des Vertragspartners nimmt die telefonische Kündigung entgegen und erledigt alles Notwendige für Sie. Insbesondere für ältere Menschen und Personen, die nicht gut alleine mit Formularen und Schriftstücken zurechtkommen, ist ein solches Serviceangebot hilfreich – und sehr kundenfreundlich. Dennoch ist es eine Ausnahme.
 

Wie lang beträgt die Kündigungsfrist?

Die Länge der Kündigungsfrist ist unterschiedlich und bewegt sich meistens zwischen 3 Monaten und 2 Wochen. Sie richtet sich nach den allgemeinen Geschäfts- bzw. den individuellen Vertragsbedingungen. Beträgt die Kündigungsfrist zum Beispiel 1 Monat zum Ende der Laufzeit, müssen Sie spätestens 1 Monat vorher kündigen.

Beispiel: Ein Zeitungsabo läuft am 31.08.2017 aus. Die Kündigungsfrist beträgt 1 Monat zum Laufzeitende und muss auf dem Postweg erfolgen. Dem Anbieter muss spätestens am 31.07.2017 die Kündigung vorliegen. Für Sie heißt das, dass Sie einen kleinen Sicherheitspuffer einbauen sollten und ihre Kündigung am besten schon eine Woche vorher auf den Postweg bringen. Tipp: Nutzen Sie das Einwurfeinschreiben. Dadurch dokumentiert der Postzusteller, dass Ihre Kündigung zu einem bestimmten Termin bei dem Empfänger eingegangen ist. Im Streitfall hilft Ihnen das Dokument, den Zeitpunkt der Zustellung zu beweisen.
 

Was muss in einer Kündigung stehen?

Sie können die Kündigung formlos schreiben oder sich an unserem Vordruck orientieren. Inhaltlich sollte dieses zu finden sein: „Hiermit kündige ich mein Abo Nummer 12345 zum nächstmöglichen Kündigungstermin. Bitte senden Sie mir eine Kündigungsbestätigung zu.“ Vergessen Sie bei einem Brief oder Fax nicht, Ihre Kontaktdaten anzugeben sowie die Anschrift des Empfängers auf das Kündigungsschreiben zu setzen.

Weitere Vorlagen

Kommt man aufgrund eines Unfalls oder einer Erkrankung einmal in die Situation, seinen Willen oder seine Wünsche nicht mehr äußern zu können, bestimmen Dritte über den Fortgang einer medizinischen Behandlung oder Pflege.

Wer eine Wohnung mietet, schließt einen rechtsverbindlichen Vertrag ab. Mit Einzug in die eigenen vier Wände kommen Rechten und Pflichten auf den Mieter zu. Im Laufe eines Lebens wechseln Mieter mehrfach die Wohnung.

Diese kostenlose Vorlage erleichtert es Ihnen, ein Bewerbungsschreiben / Bewerbungsanschreiben auf die Stelle als Immobilienmakler / Immobilienmaklerin zu verfassen.

Sie haben einen Mobilfunkvertrag abgeschlossen und möchten diesen widerrufen? Das muss nicht immer ein Problem sein. Nach einem Urteil des AG Dortmund vom 13.10.2010 (Az.

Eine Hausratversicherung schützt im wesentlichen Ihre Einrichtung vor Schäden durch Einbruchdiebstahl, Leitungswasser (z.B. Rohrbruch), Sturm, Feuer sowie Überspannungsschäden durch Blitz.

Sie haben eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen, möchten diese wieder rückgängig machen? Gemäß 2 VVG §8 haben Sie nach Abschluss eines Versicherungsvertrages bis auf einige Ausnahmen ein Widerrufsrecht von 2 Wochen, nachdem Sie alle notwendigen Vertragsunterlagen erhalten haben.