Was ist eine Rohbau-Feuerversicherung?

Die Rohbaufeuerversicherung ist wie der Name schon sagt die Versicherung eines Rohbaus gegen Feuerschäden. Die Rohbaufeuerversicherung wird von vielen Versicherungsgesellschaften beitragsfrei angeboten, wenn man im Nachhinein das fertiggestellte Gebäude auch dort über eine Gebäudeversicherung versichert.

Für Bauvorhaben ist es zudem wichtig, neben der Rohbaufeuerversicherung eine Bauherrenhaftpflichtversicherung und Bauleistungsversicherung abzuschließen. Die Bauherrenhaftpflichtversicherung schützt den Bauherrn vor Schadenersatzansprüche Dritter. Die Bauleistungsversicherung kommt je nach gewähltem Umfang für Schäden am Rohbau durch Überschwemmungen, Sturm, Diebstahl, Beschädigungen, usw. auf.

Weitere Vorlagen

Wenn Sie ein Gebäude erwerben, geht die zugehörige Gebäudeversicherung vorerst automatisch auf Sie als neuen Eigentümer über. Wenn Sie den Vertrag kündigen möchten, können Sie dies innerhalb von einen Monat nach Kenntnis über die Gebäudeversicherung veranlassen.

Eine Privathaftpflichtversicherung gehört zu den wichtigsten Versicherungen. Wenn Sie jemanden einen Schaden zufügen, haften Sie hierfür mit Ihrem Privatvermögen. Besonders hohe Schäden können eintreten, wenn durch Sie ein Personenschaden oder Sachschaden verursacht wird. Dies kann z.B.

Eine KFZ-Versicherung wird immer für ein Jahr abgeschlossen. Die Hauptfälligkeit ist in den meisten Fällen der 1. Januar eines jeden Jahres. Einige wenige Anbieter haben jedoch die Hauptfälligkeit auf den Monat gelegt, in der das jeweilige Fahrzeug erstmalig zugelassen wurde.

Die Übermittlung Ihrer Einkommensteuererklärung erfolgt heutzutage in vielen Fällen elektronisch über das Anwendungsprogramm "ELSTER". Übermittelt werden dabei lediglich die eingetragenen Daten, nicht jedoch die zugehörigen Belege.

Nach einer Beitragserhöhung in Ihrer Gebäudeversicherung haben Sie ein außerordentliches Kündigungsrecht. Von diesem können Sie innerhalb eines Monats nach Erhalt der Mitteilung über die Beitragserhöhung Gebrauch machen.

Wenn Sie eine Beitragserhöhung zu Ihrer Rechtsschutzversicherung erhalten, besteht in der Regel e.in außerordentliches Kündigungsrecht. Nach Erhalt der Mitteilung zur Beitragserhöhung haben Sie einen Monat Zeit, den Rechtsschutzvertrag zu kündigen.