Was sind vermögenswirksame Leistungen?

Die vermögenswirksame Leistung (VL oder VWL) ist eine freiwillige, vertraglich vereinbarte Geldleistung des Arbeitgebers an den Arbeitnehmer. Hierbei werden in der Regel Beträge bis zu 40 Euro monatlich dem Brutto-Gehalt des Arbeitnehmers zugewiesen. Auf die VL fallen Steuern und Sozialabgaben an. Grundsätzlich können in jedem Arbeitsverhältnis unabhängig von der Höhe des jeweiligen Einkommens vermögenswirksame Geldleistungen vereinbart werden. In der Metall- und Elektroindustrie gelten seit 2006 Sonderbestimmungen, bzw werden hier sog. “Altersvorsorgewirksame Leistungen” im Sinne der Vermögensbildung des Arbeitnehmers gezahlt.

Vermögenswirksame Leistungen werden bis zu einem Jahreseinkommen von 17.895 Euro (Alleinstehende), bzw. 35.790 Euro (Verheiratete) in unterschiedlicher Höhe steuerlich gefördert. Maximal bis zu 127 Euro im Jahr. Um die Förderung zu beanspruchen, können die vermögenswirksamen Leistungen entweder in Investmenfonds, fondsgebundenen Renten- oder Lebensversicherungen, Bausparverträge, u.w. eingezahlt werden. Abhängig von der Anlageform beträgt die Mindestlaufzeit eines VL-Vertrages 6 bis 7 Jahre.

Es ist ferner sinnvoll, vermögenswirksame Leistungen in eine Direktversicherung über Gehaltsumwandlung einzuzahlen. Durch die Ersparnis von Steuern und Sozialabgaben ist der tatsächliche Sparanteil und die sich daraus ergebene Rendite wesentlich höher. Direktversicherungen über Gehaltsumwandlungen sind mit Ihren Beiträgen bis maximal 4% der Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung steuer- und sozialabgabenbefreit.