Was ist bei einem Verkehrsunfall zu beachten?

Ich habe einen Unfall verschuldet (Schädiger)

  • Nachdem der Unfall passiert ist, melden Sie diesen unverzüglich und wahrheitsgemäß Ihrer Versicherung. Teilen Sie ferner die Adressdaten des Unfallgegners mit. Eine Telefonnummer ist hier von Vorteil. In der Regel setzt sich Ihre Versicherung sofort mit dem Unfallgegner in Verbindung, um den Schaden gering zu halten. Geben Sie genau an, welche Beschädigungen der Unfallgegner am Fahrzeug hat. Am besten reichen Sie auch Fotos ein, sofern vorhanden.
     
  • Sie haben die Möglichkeit zu entscheiden, ob sich eine Eigenleistung des Schadens lohnt. Dies können Sie bei Haftpflichtschäden auch nach Regulierung durch Ihre Versicherung veranlassen (außer bei Vollkaskoschäden). Lassen Sie sich von Ihrer Versicherung einen Rabattretter ausdrucken auf dem ersichtlich ist, wie hoch der Kostenunterschied nach einer Hochstufung im Vergleich zur Schadenhöhe ist.
     
  • Für Schäden am eigenen Fahrzeug ist Ihre Vollkasko (sofern vorhanden) verantwortlich. Hier sollten Sie sich bei Ihrer Versicherung vorher erkundigen, ob die Inanspruchnahme Ihrer Vollkaskoversicherung lohnenswert ist. Lassen Sie Ihr Fahrzeug nicht sofort reparieren sondern warten Sie auf die Anweisung Ihrer Versicherung, sofern diese leisten soll. Wichtig: Die Kosten für die Ausstellung eines
    Kostenvoranschlages werden nicht erstattet.

Ich wurde in einen Unfall verwickelt (Geschädigter)

  • Rufen Sie unmittelbar nach Eintritt des Schadens die Polizei und machen Sie Fotos von den Unfallfahrzeugen. Auch bei vermeintlich kleinen Schäden. Denn auch wenn der Unfallverursacher die Schuld am Unfallort eingesteht heisst das nicht, dass sich dieser auch daran hält. Zum Beispiel wenn sich der Unfallverursacher an seine Rechtsschutzversicherung wendet und einen Anwalt einschaltet. Ohne den Nachweis durch eine polizeiliche Aufnahme ist es schwer im Nachhinein zu beweisen, wer tatsächlich Schuld am Unfall hat.
     
  • Bewegen Sie die Fahrzeuge nicht von der Stelle. Sollte dies jedoch notwendig sein, machen Sie vorher genau Fotos von der Stellung der Fahrzeuge und den Beschädigungen.
     
  • Lassen Sie sich vom Unfallverursacher den Personalausweis zeigen und notieren Sie sich seine Personendaten. Fragen Sie nach seiner Versicherung und verlangen Sie seine Unfallkarte (sofern vorhanden). Sollten Sie keine Angaben über die Versicherung haben, hilft Ihnen auch der Zentralruf der Autoversicherer unter 0180-25026 (kostenpflichtig) weiter.
     
  • Sollten sich im Vorfeld schon Probleme andeuten, insbesondere mit der Schuldfrage, können Sie sich auch an Ihre Rechtsschutzversicherung wenden (sofern vorhanden). Sie haben bei der weiteren Schadenabwicklung kein Ärger. Bei Erfolg zahlt die Anwaltskosten die gegnerische Versicherung, bei Unterliegen Ihre Rechtsschutzversicherung. (Wichtig: Vorher Versicherungsschutz bestätigen lassen!)
     
  • Bei kleineren Schäden können Sie direkt nach Kostenvoranschlag abrechnen lassen. Hier wird jedoch der Nettobetrag reguliert! ei größeren Schäden können Sie einen Sachverständigen Ihrer Wahl mit der Anfertigung eines Unfallgutachtens beauftragen. Das Gutachten wird ebenfalls von der gegnerischen Versicherung bezahlt.
     
  • Sie haben die freie Wahl, wo Ihr Fahrzeug repariert werden soll. Ferner haben Sie Anspruch auf einen Mietwagen, bzw. einer “Nutzungsausfallentschädigung”.