Lebenslauf

Der Lebenslauf ist mitunter wichtigster Bestandteil Ihrer Bewerbungsunterlagen. Anhand des Lebenslaufes ersieht der Arbeitgeber, ob Sie wirklich für den Beruf geeignet sind. Verwenden Sie unsere nachstehende Vorlage / Muster, um einen seriösen und aussagekräftigen Lebenslauf zu erstellen.

Beachten Sie bei der Bearbeitung noch folgende Punkte:

  • Der Lebenslauf sollte die Anzahl von 2 Seiten nicht überschreiten
  • Er sollte lückenlos über ihren persönlichen und beruflichen Werdegang informieren
  •  Schreiben Sie Tatsachen und Fakten, konzentrieren Sie sich dabei besonders auf ihre schulische und berufliche Laufbahn.
  • Er sollte klar gegliedert sein (chronologisch oder umgekehrt chronologisch)
  • Drucken Sie den Lebenslauf auf hochwertigem Papier aus, fügen Sie ein aktuelles Foto bei und kleben Sie dieses rechts oben auf.
  • Unterschreiben Sie am Ende des Lebenslaufes

Bitte beachten: Der nachstehende Vordruck für einen Lebenslauf dient lediglich als Formatvorlage. Wichtig ist, dass Sie diesen mit Ihren persönlichen Angaben ausarbeiten!

Weitere Vorlagen

Bewerbungsflyer sollte man auf Messen oder öffentliche Veranstaltungen mitnehmen. Diese kann man dann ähnlich einer Visitenkarte seinem Gesprächspartner überlassen.

Der Gesetzgeber hat im Oktober 2016 neu geregelt, dass viele mit Verbrauchern geschlossenen Verträge in Textform gekündigt werden dürfen. Das bedeutet, dass in vielen Fällen Kündigungen per SMS, E-Mail oder Fax möglich sind.

Diese kostenlose Vorlage erleichtert es Ihnen, ein Bewerbungsschreiben / Bewerbungsanschreiben auf die Stelle als Kaufmann / Kauffrau für Versicherungen für Finanzen (ehemals Versicherungskaufmann /-frau) zu verfassen.

Wenn Sie mit Ihrem Fahrzeug ins Ausland fahren, benötigen Sie die sogenannte "Grüne Karte". Mit dieser haben Sie im Schadenfall oder bei einer Polizeikontrolle den Nachweis über eine bestehende Haftpflichtversicherung. Das Mitführen der grünen Versicherungskarte ist gesetzlich vorgeschrieben.

Wenn Sie sich um den Nachlass eines Angehörigen im Todesfall kümmern, gehört hierzu auch die Aufhebung der bestehenden Versicherungen, soweit vorhanden. Die Versicherung muss hier über den Tod des verstorbenen Versicherungsnehmers unterrichtet werden. Personengebundene Verträge (z.B.

Niemand mag daran denken, aber schnell können durch Krankheit oder Unfall von jetzt auf gleich völlig neue Lebenssituationen entstehen, in denen Betroffene nicht mehr die Möglichkeit haben, selbständig Entscheidungen zu treffen.