Autoverkauf - was ist bei der KFZ-Versicherung zu beachten?

Wenn man ein Fahrzeug verkaufen möchte, sollte man einige wichtige Punkte beachten:

  • Oftmals diskutiert und dennoch absolut notwendig, wenn man einen sicheren Verkauf anstrebt: Melden Sie das Fahrzeug VOR der Übergabe an den neuen Besitzer ab. Würde der neue Besitzer mit dem angemeldeten Fahrzeug einen Unfall verursachen, steigen Ihre Prozente! Für die damit verbundene Beitragsanhebung sowie die vereinbarte Selbstbeteiligung müssen somit Sie aufkommen. Auch wenn Ihnen der Käufer eine sofortige Abmeldung zusagt, heisst das nicht, dass dieser das auch letztlich macht. Sollte es dennoch aus bestimmten Gründen nicht möglich sein das Fahrzeug vorzeitig abzumelden, sollten Sie zumindest wie folgt vorgehen: Vermerken Sie im Kaufvertrag den Übergabezeitpunkt und das das Fahrzeug durch den Käufer sofort abzumelden ist. Lassen Sie sich die Personalien aushändigen und dies durch Unterschrift bestätigen. Fertigen Sie eine Kopie vom Personalausweis an, sofern möglich.
     
  • Vor jeder Probefahrt sollten Sie sich den Führerschein des Interessenten zeigen lassen. Fahren Sie immer mit! Würde das Fahrzeug gestohlen, blieben Sie auf den Schadenkosten sitzen - die Teilkasko ist bei grober Fahrlässigkeit leistungsfrei.
     
  • Der Fahrzeugbrief ist das non-plus-ultra. Händigen Sie diesen erst aus, wenn Sie den vollen Kaufpreis erhalten haben.
     
  • Verzichten Sie auf Scheckzahlungen. Lassen Sie sich den Kaufpreis in Bar aushändigen. Bei größeren Summen sollten Sie zusammen mit dem Käufer zur Bank fahren und dort das Geld auf Ihr Konto einzahlen lassen. (Schutz vor Falschgeld)
     
  • Informieren Sie die Zulassungsstelle und Ihre Versicherung über den Verkauf des Fahrzeuges. Veranlassen Sie ggf. eine Erstattung des Differenzbetrages, sofern kein neues Fahrzeug mehr angemeldet wird oder Sie die Versicherung wechseln möchten

Weitere Vorlagen

Wenn Sie sich um den Nachlass eines Angehörigen im Todesfall kümmern, gehört hierzu auch die Aufhebung der bestehenden Versicherungen, soweit vorhanden. Die Versicherung muss hier über den Tod des verstorbenen Versicherungsnehmers unterrichtet werden. Personengebundene Verträge (z.B.

Eine KFZ-Versicherung wird immer für ein Jahr abgeschlossen. Die Hauptfälligkeit ist in den meisten Fällen der 1. Januar eines jeden Jahres. Einige wenige Anbieter haben jedoch die Hauptfälligkeit auf den Monat gelegt, in der das jeweilige Fahrzeug erstmalig zugelassen wurde.

Wenn Sie eine Versicherung abschließen, steht Ihnen eine Widerrufsfrist von 14 Tagen zur Verfügung. Dieser Anspruch ist gesetzlich verankert. Allerdings sollten Sie ein paar Punkte beachten, wenn Sie den Widerruf ausüben.

Für die jährliche Steuererklärung benötigen Sie in der Regel eine Aufstellung zu den absetzbaren Versicherungen.

Wenn Sie eine KFZ-Versicherung abgeschlossen haben, besteht das Recht, den Versicherungsvertrag ohne Angabe von Gründen innerhalb von zwei Wochen nach Antragsstellung zu widerrufen. Zur Einhaltung der Frist genügt es, wenn das Schreiben zum Widerruf rechtzeitig versendet wird.

Wenn Sie die ausgesprochene Kündigung Ihrer KFZ-Versicherung zurücknehmen möchten, können Sie dies mit unserer Vorlage veranlassen.