Allgemeine Vollmacht

Nicht immer ist es möglich, wichtige persönliche Angelegenheiten selbst zu erledigen. Ein längerer Aufenthalt im Krankenhaus hindert Sie daran, wichtige Angelegenheiten bei Ihrer Hausbank zu regeln oder den bereits beantragten Reisepass vom Einwohnermeldeamt abzuholen? Dann kann eine Vollmacht weiterhelfen. Mit einem solchen Schriftstück wird eine Person des Vertrauens bevollmächtigt, im Auftrag des Vollmachtgebers tätig zu werden. Sie haben die Möglichkeit, einen Freund oder Verwandten ganz allgemein zum Handeln in Ihrem Auftrag zu bevollmächtigen oder für ganz bestimmte Angelegenheiten Vollmachten auszustellen.

Die äußere Form

Eine Vollmacht ist eine wichtige Urkunde, die jedoch an keine bestimmte Form gebunden ist. Dennoch sollten Sie sorgfältig vorgehen und einige wichtige Grundsätze beachten. Nur so können Sie sicher sein, dass Ihr Schriftstück von Behörden oder Institutionen anerkannt wird. Nicht jede Handschrift ist gut leserlich. Darum sind gedruckte oder mit Schreibmaschine erstellte Vollmachten die bessere Wahl. Gelegentlich werden im Handel Formulare für Vollmachten angeboten. Sie sind sehr allgemein gehalten, sodass das Ausfüllen oft Probleme bereitet und das Ergebnis nicht immer befriedigend ausfällt.

Angaben, die mindestens enthalten sein müssen

  1. Angaben zur Person des Vollmachtgebers
  2. Angaben zur Person, die bevollmächtigt wird Mitarbeiter von Behörden oder Banken fordern meist sehr detaillierte Angaben, um die Identität der Beteiligten sicher feststellen zu können. Darum sollten Sie nicht den Namen und den Vornamen der betreffenden Personen angeben, sondern auch die Geburtsdaten und die Anschriften. Gelegentlich werden zusätzlich Kopien der Personalausweise oder die Nummern der Ausweisdokumente verlangt.
  3. Angaben zum Umfang der Vollmacht Sie planen einen längeren Arbeitsaufenthalt im Ausland? Dann könnten Sie einer Person Ihres Vertrauens eine allgemeine Vollmacht erteilen. Er oder sie ist dann bevollmächtigt, alle wichtigen Angelegenheiten für Sie zu erledigen und entsprechende Unterschriften in Ihrem Auftrag zu leisten. Sie können aber auch Einzelvollmachten für die Bank, die Kfz-Zulassungsstelle etc. ausstellen.
  4. Angaben zur Gültigkeit Im Regelfall gelten Vollmachten bis zum Widerruf. Sie können aber auch eine Frist einfügen.
  5. Ihre Unterschrift ist entscheidend. Vergessen Sie nicht, den Ort und das Datum anzugeben.
     

Mit Hilfe unseres Vordrucks eine Vollmacht erstellen

Wir bieten Ihnen Vorlagen, mit denen Sie mit minimalem Aufwand eine korrekte Vollmacht erstellen. Die Vollmachts-Vorlage kann kostenlos heruntergeladen werden. Sie können Ihre Angaben direkt eintragen und bei Bedarf vervollständigen oder abändern. Entspricht das Dokument Ihren Vorstellungen und enthält alle notwendigen Angaben? Dann könen Sie das korrekte Schriftstück ausdrucken. Eine Kopie der Urkunde sollten Sie aufbewahren, falls es später einmal (wider Erwarten) Probleme mit einem der Beteiligten geben sollte.

Ihnen gefällt diese Seite? Empfehlen oder teilen!